Buchpräsentation

107 starke Geschichten – Buch MEIN ZOLLVEREIN erschien am 19. Februar 2014

Seit Ende September 2013 waren Interessierte aufgerufen, sich mit einer persönlichen Geschichte an dem Erzählprojekt MEIN ZOLLVEREIN zu beteiligen. Gesucht wurden Erzähler aller Generationen aus dem Stadtbezirk VI – Zollverein sowie Personen, die eine besondere Verbindung zum Welterbe Zollverein haben.

Am 19. Februar 2014 um 19 Uhr wurden die nunmehr in Buchform vorliegenden Geschichten von zahlreichen Erzählern und Projektbeteiligten in Gesprächen, Bildern, Texten und Tönen präsentiert.

Stolze Erzähler präsentierten auf dem Dach der Kohlenwäsche das Buch MEIN ZOLLVEREIN / Foto: Jochen Tack/Stiftung Zollverein

Stolze Erzähler präsentierten auf dem Dach der Kohlenwäsche das Buch MEIN ZOLLVEREIN / Foto: Jochen Tack/Stiftung Zollverein

v.l.n.r.: Hella Sinnhuber, Moderatorin, crossmedia caddys, Hermann Marth, Vorstandsvorsitznder der Stiftung Zollverein, Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstands der RAG-Stiftung, Jörg Schmitz, Erzähler, Salma Randjoor, Erzählerin, Claudia Wagner, Projektleiterin MEIN ZOLLVEREIN, Stiftung Zollverein, Jörg Blome, Erzähler, Bea Kießlinger, Künstlerische Leiterin MEIN ZOLLVEREIN, part3 - Partizipation in Kunst und Kultur / Foto: Jochen Tack/Stiftung Zollverein

v.l.n.r.: Hella Sinnhuber, Moderatorin, crossmedia caddys, Hermann Marth, Vorstandsvorsitznder der Stiftung Zollverein, Bärbel Bergerhoff-Wodopia, Mitglied des Vorstands der RAG-Stiftung, Jörg Schmitz, Erzähler, Salma Randjoor, Erzählerin, Claudia Wagner, Projektleiterin MEIN ZOLLVEREIN, Stiftung Zollverein, Jörg Blome, Erzähler, Bea Kießlinger, Künstlerische Leiterin MEIN ZOLLVEREIN, part3 – Partizipation in Kunst und Kultur / Foto: Jochen Tack/Stiftung Zollverein

Das Buch MEIN ZOLLVEREIN zeigt auf 206 Seiten in 107 persönlichen Geschichten die Vielfalt, die auf und um das Welterbe Zollverein herum gelebt wird. So berichtet ein ehemaliger Bergmann über seinen Start als 15-Jähriger im Berglehrlingsheim in Stoppenberg. Gemeinsam mit 98 anderen Jungen aus ganz Deutschland musste er 1949 eine Lehre beginnen, die er gar nicht wollte. Rückblickend schreibt er: „Es war eine tolle Zeit!“ Der Sohn eines Kokers, der in jungen Jahren wegzog und wieder zurückkehrte, schildert seine widersprüchlichen Gefühle für den Heimatstadtteil, indem er die Schönheit und Einzigartigkeit der Industrienatur dem nüchternen Leben in den Stadtteilen gegenüberstellt. Eine junge Einwanderin, deren Familie aus den Kriegswirren Afghanistans über Pakistan nach Essen-Katernberg gelangte, erzählt von ihren Kindheitserfahrungen und von der Liebe zu Büchern, die sie ihrer Grundschullehrerin verdankt. Diese und 104 weitere persönliche Geschichten sind das Ergebnis des Erzählprojektes MEIN ZOLLVEREIN.

In fünf gut besuchten Erzählwerkstätten entwarfen die Teilnehmer ihre Geschichte, unterstützt wurden sie dabei von Dramaturgen, Schriftstellern und Journalisten. Einige Erzähler machten sich am eigenen Schreibtisch ans Werk und sandten ihre Geschichte ein. In weiteren Workshops konnten die Beiträge, begleitet von Medienkünstlern, Radioprofis und bildenden Künstlerinnen, zu digitalen Geschichten, Hörspielen und Kunststücken verarbeitet werden. Fotograf Martin Steffen hat die Erzähler einfühlsam und lebendig portraitiert.

Das Buch MEIN ZOLLVEREIN erscheint im Klartext-Verlag.  Erhältlich ist MEIN ZOLLVEREIN im Buchhandel unter der ISBN 978-3-8375-1140-6 zum Preis von 17,95 Euro.
Weitere Infos sind auf der Seite Das Buch zum Projekt zu finden.

Veranstaltung:
Buchpräsentation MEIN ZOLLVEREIN
Termin:
Mittwoch, 19.02.2014, 19 Uhr
Eintritt:
frei
Veranstalter:
Stiftung Zollverein
Info und Anmeldung (erwünscht bis zum 16. Februar):
Fon 0201 2 4 6 8 10, info@zollverein.de
Ort:
Welterbe Zollverein, Areal A [Schacht XII], Kohlenwäsche [A14], Erich-Brost-Pavillon

9 Gedanken zu „Buchpräsentation

    1. Schmitz,Jörg

      Das wird toll. Erlebt man ja nicht alle Tage.
      Ich würde gerne noch meine Frau, Tochter und Mutter mitbringen.
      Zwi Freunde sind dann auch dabei wenn es geht.
      Glückauf Jörg

      Antworten
    2. cornelia Bredenfeld

      Ja, ich finde diese Veranstaltung und die Einladung dazu auch supi!! ABER leider kann ich bis jetzt noch nicht teilnehmen. Mal sehen, ob eine Terminverschiebung hinkriege?!
      Conny Bredenfeld

      Antworten
  1. Christa Fromlowitz

    Es war eine wunderbare Buchpräsentation mit bewegenden Momenten.
    Danke!
    Eine Frage noch: Wann kommt das nächste Projekt?! ;))

    Christa Fromlowitz

    Antworten
    1. meinzollverein Artikelautor

      So schnell wie möglich :-). Jetzt wünschen wir erst mal dem Buch eine breite Leserschaft und freuen uns auf Rückmeldungen, wie es gefällt.

      Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *