Das Konzept

MEIN ZOLLVEREIN.
Starke Geschichten aus dem Alltag rund um das
Welterbe Zollverein

„Erzähler gesucht!“ hieß es Ende September 2013, als im Stadtbezirk VI — Zollverein die Erzählwerkstatt MEIN ZOLLVEREIN startete.
Gesucht wurden Menschen, die Geschichten aus dem Alltag rund um das Welterbe Zollverein erlebt haben und erzählen wollten:
Geschichten von unter oder über Tage, Geschichten von gestern und heute, Geschichten, die die Menschen und die Stadtteile begleitet und geprägt haben. Die Geschichten werden im Februar 2014 in einem Erzähl-Fotobuch veröffentlicht, die gemeinsam von Erzählern und Co-Autoren entwickelt wurden.

MEIN ZOLLVEREIN richtet sich an alle Bewohner des Stadtbezirks VI — Zollverein, unabhängig von Alter, Geschlecht, Herkunft, Religion und Beruf. Eingeladen mitzumachen waren alle, die eine besondere Verbindung zu Zollverein haben, etwa ehemalige Anwohner, Beschäftigte oder deren Kinder und Enkel, ebenso wie noch aktive Bergleute.

Stets sollte der persönliche Blick der Erzähler im Mittelpunkt stehen: Der Blick auf die Zeche und Kokerei Zollverein als Bergbaustandort, als alter und neuer Ort der Arbeit, als Kulturerbe, als Erlebnis und Freizeitort sowie auf das Leben in den umliegenden Stadtteilen.

 

MEIN ZOLLVEREIN ist ein Projekt der Stiftung Zollverein und des
Konzept- und Projektbüros part3 — Partizipation in Kunst und
Kultur. Es wird im Rahmen des Projekts Welterbe Zollverein —
Mittendrin durchgeführt. Beide Projekte werden von der RAG-Stiftung
gefördert.

„Welterbe Zollverein — Mittendrin“ verfolgt das  Anliegen, neue Impulse für die kulturelle und soziale Entwicklung  des Stadtbezirks VI — Zollverein zu geben und die Verbindung zwischen diesem Stadtbezirk im Wandel und der Welterbestätte Zollverein zu stärken.